Kooperation


Kooperation mit den Banken

Schule von heute ist keine im Ort isolierte pädagogische Anstalt mehr. Die Schule sollte sich nach außen öffnen und z. B. auch mit Hilfe von Vereinen und anderen Institutionen sich als eine lebendige Lebens- und Lerngemeinschaft darstellen.

Die Grundschule an der Salz hat nicht nur durch die zahlreichen Malwettbewerbe engen Kontakt zu den im Ort ansässigen Banken.

Beide Banken zeigen sich auch großzügig in Sachspenden. So konnte z. B. durch Spielgeld usw. der Unterricht motivierender gestaltet werden.



Kooperation mit der Henry-Harnischfeger-Schule, Salmünster

Im Frühjahr 2003 hat sich eine Gruppe von vier Lehrerinnen der Grundschule an der Salz mit Kollegen der benachbarten Henry-Harnischfeger-Schule gebildet. Diese Gruppe hat es sich zum Ziel gesetzt, ein Deutsch-Förderkonzept für den Grundschulbereich zu entwickeln.
Schwerpunkt der Arbeitsgruppe war und ist es, ein Verfahren zu erstellen, um frühzeitig vorhandenen Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten entgegen wirken zu können.
Aus diesem Konzept ist mittlerweile ein Buch entstanden, das seit August 2006 beim Verlag an der Ruhr zu beziehen ist.

Seit zwei Jahren besuchen die jeweiligen vierten Klassen der Grundschule an der Salz im gegen Ende des ersten Schulhalbjahres die Henry-Harnischfeger-Schule und nehmen dort am Unterricht teil. Dies dient dazu, den Schulalltag kennenzulernen. Vorher können unsere Schüler einigen Kindern aus den fünften Klassen und der Stufenleiterin der Jahrgangsstufen 5 und 6 Fragen zur Henry-Harnischfeger-Schule stellen.
Wenn "unsere" Kinder dort in der fünften Klasse sind, findet meistens im Oktober ein Austausch über die Schüler mit den ehemaligen Grundschullehrerinnen und den jetzigen Lehrern statt.


Kooperation mit dem Netzwerk Gesundheit Main-Kinzig

Eine rege Zusammenarbeit hat sich mit dem Netzwerk für Gesundheit Main-Kinzig entwickelt. Daraus ist ein reger Kontakt zu den Kliniken Bad Sodens entstanden, die Patenschaften für einzelne Jahrgänge übernehmen. Im September 2007 wurde in dieser Kooperation unter Beteiligung der Sozialministerin Silke Lautenschläger die hessenweit einmalige Ernährungsinitiative "Club der Kochmützen" gegründet.
Die Patenschaft für das Schuljahr 2007/2008 hat für die Schulanfänger die Rehaklinik Bellevue übernommen. Gemeinsam mit dem Gesundheitsteam, dem Leiter des Netzwerkes für Gesundheit, der Klinikleitung und zwei Diätassistentinnen, erarbeitet die Klassenlehrerin zwei Ernährungsprojekte pro Schuljahr. Diese Projekte werden in der Schule theoretisch vorbereitet und praktisch in der Klinik umgesetzt.
Die einzelnen Kliniken übernehmen die Patenschaft für den jeweiligen Jahrgang über die gesamte Grundschulzeit.
Im Schuljahr 2008/2009 hat die Knappschaftsklinik das neue erste Schuljahr übernommen und betreut es seitdem.
Im folgenden Jahr (2009/2010) kam die Salztalklinik dazu.
Den vierten Durchgang übernahm die Klinik St. Marien im Jahr 2010/2011.
Im Jahr 2011/2012 übernahm die Kinzigtalklinik unsere neuen Erstklässler.
Die Klinik Lohrey übernahm im Schuljahr 2012/2013 die Patenschaft für die neuen ersten Klassen von Frau Merlau und Frau Böhme.
Im Schuljahr 2013/14 ist die Rehaklinik Bellevue wieder neu eingestiegen als Patenklinik für die ersten Klassen von Frau Scherer und Herrn Vogeley.
Nachdem die Knappschaftsklinik zwei Jahre ausgesetzt hat, betreut sie ab dem Schuljahr 2014/15 die Klasse 1a von Frau Böhme als Patenklinik.
Die Salztalklinik übernimmt im Schuljahr 2015/16 die Klasse 1a von Frau Ringler-Fenner als Patenklinik.
Die Klinik St Marien steigt im Schuljahr 2016/17 wieder als Patenklinik für die Klassen 1a und 1b von Frau Wennesheimer und Frau Merlau ein.

Seit dem Schuljahr 2012/2013 führt das Netzwerk Gesundheit einen Mal-Wettbewerb mit den Kindern unserer Schule durch. Die Kinder der Klassen 1-4 malen, was sie in den Kliniken mit dem "Club der Kochmützen" so alles erlebt haben. Das beste Bild eines jeden Jahrgangs wird prämiert und die Gewinner erhalten einen Preis.



vorne die Gewinner mit ihren Bildern:
3. Klasse: Klara, 2. Klasse: David, 1. Klasse: Sophie, 4. Klasse: Aycelen



Kooperation mit dem Sportabzeichenobmann Bernhard Mäder aus Steinau

Seit dem Schuljahr 2012/2013 haben die Kinder der Grundschule an der Salz die Möglichkeit, im Sportunterricht und bei den Bundesjugendspielen das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Im Schuljahr 2013/2014 konnten 96 Kinder während einer gemeinsamen Feierstunde in der Turnhalle das Sportabzeichen von Bernhard Mäder entgegennehmen. Auch im Schuljahr 2014/2015 wurden wieder 92 Kinder während einer gemeinsamen Feierstunde in der Turnhalle mit dem Sportabzeichen beehrt. Frau Ringler-Fenner und Herr Vogeley, beide Sportlehrer der Grundschule an der Salz, nahmen im vergangenen Jahr im Rahmen des Sportunterrichtes die Leistungen ihrer Schüler für das Deutsche Sportabzeichen ab.