Übergang


Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule an der Salz haben am Ende der Jahrgangsstufe 4 die Möglichkeit, auf folgende Schulformen zu wechseln:




Klicken Sie hier und Sie gelangen zur Bildschirmpräsentation

Klicken Sie hier und Sie gelangen zu den Hinweisen zu den Elterninformationsabenden des Landesschulamtes

Bei dem Besuch der IGS und der Förderstufe entfällt eine Empfehlung von Seiten unserer Schule. Bei allen anderen Schulformen muss eine Empfehlung ausgesprochen werden. Bei der Beurteilung zur Empfehlung zum Übergang für weiterführende Schulen soll einfließen:

Gymnasium
Hat die Schülerin/der Schüler in den Hauptfächern einen Notendurchschnitt bis 2 wird die Empfehlung in das Gymnasium ausgesprochen. Bei einem Notendurchschnitt bis 2,3 sollen weitere Kriterien für die Empfehlung in das Gymnasium hinzugezogen werden; z. B.: Arbeitsverhalten, Nebenfächer.
Realschule
Hat die Schülerin/der Schüler in den Hauptfächern einen Notendurchschnitt bis 3 wird die Empfehlung in die Realschule ausgesprochen. Bei einem Notendurchschnitt bis 3,3 sollen weitere Kriterien für die Empfehlung in die Realschule hinzugezogen werden; z. B.: Arbeitsverhalten, Nebenfächer.
Hauptschule
Hat die Schülerin/der Schüler in den Hauptfächern einen Notendurchschnitt schlechter als 3 wird die Empfehlung in die Hauptschule ausgesprochen.  



Wahl des weiterführenden Bildungsganges nach der Grundschule

Bis Ende des ersten Halbjahrs (möglichst vor den Weihnachtsferien) Elternversammlung
Zeitpunkt, Ablauf und inhaltliche Gestaltung wird vom Schulleiter im Benehmen mit dem Schulelternbeirat festgelegt.
Information über die im Bereich des Schulträgers vorhandenen Bildungsangebote.(Listen mit Anschriften der Schulen)
Bei Zeugniskonferenz Abstimmung über die Empfehlung für den geeigneten Bildungsgang der Schüler (Formular Schule)
Mitte Februar Einzelberatung durch den Klassenlehrer
Nach Abstimmung mit der Klassenkonferenz Information über die geänderte Rechtslage
Anfang März Wahl des weiterführenden Bildungsganges
schriftlicher Antrag (Formulare erhalten die Eltern von der Schule) an den Klassenlehrer
Angabe der gewünschten Schule, Ersatzwunsch
Wahl des Gymnasiums oder der Realschule: schriftliche Stellungnahme der Klassenkonferenz unter Vorsitz des Schulleiters.
Empfehlung für den Bildungsgang für den die Eignung gegeben ist
Zeitnah (möglichst innerhalb eines Monats nach Eingang des schriftlichen Antrags ) Elternwunsch entspricht der Empfehlung
Weiterleitung des Antrags durch die Schule
Elternwunsch entspricht nicht der Empfehlung
Erneutes Beratungsangebot
April/Mai Entscheidung der Eltern
Weiterleitung des Antrags durch die Schule
Amtsblatt-Verordnungen zur Gestaltung des Schulverhältnisses vom l8. 7.1993 2- 5 (S.670 -672) ABI 10/99-Änderung des Hessischen Schulgesetzes (S.874)